Wir übernehmen die Anmeldung, die Administration und die Förderanträge rund um den Betrieb Ihrer KWK-Anlage!

Im Interesse einer erfolgreichen Wärmewende hat sich die ASUE dazu entschlossen, ihre Kenntnisse über KWK-Themen aktuellen und zukünftigen Prosumern zur Verfügung zu stellen. Damit erspart Ihnen der ASUE KWK-Service ungewohnten und teilweise aufwendigen Behördenverkehr, sorgt für eine fristgerechte Abwicklung und sichert alle ordnungsgemäßen Meldungen.

Weiter zur ASUE-Broschüre Vom Niedrigstenergiehaus zum Hocheffizienzhaus

Vom Niedrigstenergiehaus zum Hocheffizienzhaus

Die ASUE hat sich der Aufgabe gestellt, die wesentlichen Grundzüge der effizienten Gebäudeplanung für ein Hocheffizienzhaus in einer Broschüre zusammenzufassen. An 14 berechneten Beispielen wird erläutert, wie sich verschiedene Technologien zur Heizung und Warmwasserbereitung kombinieren lassen, um hinsichtlich Effizienz und Wirtschaftlichkeit ein Optimum zu erreichen.

Innovationspreis der Deutschen Gaswirtschaft

Alle zwei Jahre verleihen die Verbände der deutschen Gaswirtschaft den durch die ASUE gegründeten Innovationspreis der Deutschen Gaswirtschaft.

Das Gebäudeenergiegesetz

Mit dem GEG wurden neue Rahmenbedingungen für die energetische Bewertung von Gebäuden geschaffen. In dieser kostenlosen Broschüre werden die wichtigsten Änderungen gegenüber der Gesetzeslage vor dem 1. November 2020 dargestellt.

Innovative Quartiersversorgung

Was ist eigentlich ein Quartier und welche Technologien eignen sich für dessen Versorgung? Diese ASUE-Broschüre soll bei der Quartiersentwicklung unterstützen und durch faktenbezogene Technlogiedarstellung nachhaltige und tragfähige Beschlüsse ermöglichen.

 
 

Pressemeldung

Die ASUE wird Teil des DVGW

Berlin, 27. August 2021 – Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE) haben gestern in Berlin die Integration der ASUE in den DVGW vertraglich besiegelt. Sie zielt darauf ab, die Tätigkeit der ASUE unter Einbindung der Ressourcen des DVGW bestmöglich fortzuführen und ihr Know-how und ihre Expertise zu sichern. Im Fokus stehen dabei die Themen Effizienz und Wasserstofftransformation der Gaswirtschaft.

Die Gaswirtschaft und die Energiewende

Die öffentliche Diskussion über Klimawandel und Energiewende drängt die Gaswirtschaft zum Handeln. In den letzten Jahren erfuhren die Netze multiple Änderungen und auch die Zusammensetzung der Marktteilnehmer konsolidierte sich. So fusionierten beispielsweise RWE und Innogy und stellten ihre Geschäftsbereiche auf zukunftsfähige Konzepte um.

Für die ASUE und andere Verbände der Gas- und Energiewirtschaft bedeuten diese Umstellungen ebenfalls Veränderungen. Der Markt bereinigte sich ein Stück weit, während sich neuartige Effizienz-Technologien erfolgreich behaupten konnten. Nun werden diese Technologien und ihre Anwendung durch die Einführung von Wasserstoff einer neuerlichen Prüfung unterzogen, an der sich die ASUE mit ihren beliebten Veröffentlichungen gerne beteiligt.

Jürgen Kukuk in den Ruhestand verabschiedet

Mit der Integration in den DVGW werden die Informations- und Kommunikationsarbeit der ASUE ebenso wie ihre Gremien unter einer fachlichen Anpassung optimiert. Durch den direkteren Zugriff auf Informationen und durch schlankere Strukturen können DVGW-Forschungsergebnisse ebenso wie technologische Marktübersichten noch umfassender in eine öffentlichkeitsgerechte Form gebracht werden.

Mit der Integration tritt unser langjähriger Geschäftsführer Jürgen Stefan Kukuk in den Ruhestand. Resümierend hält er fest: „Die Herausforderungen im Zusammenhang mit einer klimaschonenderen Energieversorgung erfordern die Bündelung von Kräften auch seitens der Verbände. Wir freuen uns, dass das spezifische ASUE-Know-how im DVGW eine valide Perspektive erhält und in das weit verzweigte Kompetenznetzwerk des Vereins einfließt, das diesen Herausforderungen erfolgreich begegnet.

Für Hans-Joachim Polk, Vorstand Infrastruktur und Technik der VNG AG, endet mit der Integration auch seine mehr als dreijährige Amtszeit als Präsident der ASUE. Er hatte die Aufgabe am 24. Mai 2018 übernommen, nachdem Dr. Ludwig Möhring aus dem Amt scheiden musste. „Die Funktion als ASUE-Präsident hat mir immer wieder vor Augen geführt, wie wichtig die Aufklärung über sparsame und umweltschonende Technologien auf Gasbasis ist und bis auf Weiteres bleibt. Von den Synergien, die durch die Integration in den DVGW freigesetzt werden, profitieren Industrie, Fachunternehmen, Architekten, Planer sowie Endanwender durch eine effektivere Aufarbeitung der Themen und weiterhin professionelle Veranstaltungsformate. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ASUE unter der Leitung von Jürgen Kukuk ausdrücklich für die erfolgreiche Arbeit und wünsche ihnen für die Fortführung ihrer Aufgaben im DVGW alles Gute.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unserer Geschäftsstelle wechseln im Rahmen der Integration in den DVGW und setzen ihre bisherige Arbeit nach einer fachlichen Anpassung an die Strukturen des DVGW fort.

» weiter

Stellungnahme

Gemeinsamer Appell der Gaswirtschaft: „Biomethan-Potenziale dauerhaft und zukunftsgerichtet nutzen“

Berlin, 11. Februar 2021 – Biogas ist ein wichtiger Baustein, um den Gasmarkt 2050 über alle Anwendungen und Sektoren hinweg klimaneutral zu gestalten. In einem gemeinsamen Appell fordern zwölf Verbände der Gaswirtschaft daher nun bessere Rahmenbedingungen für biogene Energieträger.

Die Verbände stellen klar: „Biogas als Naturprodukt und erneuerbarer Energieträger ist jederzeit schnell verfügbar, vielseitig einsetzbar und ein wichtiger Baustein der Energieversorgung von heute und morgen. Auf Erdgasqualität aufbereitet und als Biomethan in die vorhandene Gasinfrastruktur eingespeist, kann es jederzeit gespeichert und zu den Verbrauchern transportiert werden. Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm vielseitig und können einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten.“

Um die vorhandenen nachhaltigen Potenziale des Biomethans dauerhaft zu sichern und zukunftsfest zu gestalten, fordern die Verbände:

  • Die Fortsetzung des Gasdialogs mit dem angekündigten Bioenergie-Dialog für eine verlässliche Bestimmung der zukünftigen Rolle von Biogas/Biomethan noch in dieser Legislaturperiode.
  • Die Anerkennung von Biomethan als innovative Lösung im Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG).
  • Die Anerkennung der vNNE (vermiedenen Netzentgelte) für Biomethan über 10 Jahre hinaus für den Zeitraum des Anlagenbetriebs mind. jedoch für die EEG-Förderdauer in der GasNZV.
  • Die Berücksichtigung als EE im Bundesprogramm effiziente Wärmenetze (BEW) und gleichsam bei der Betriebsmittelförderung.
  • Eine Überführung der Förderprogramme ins Bundesprogramm effiziente Gebäude (BEG).
  • Die Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen im Gebäudeenergiegesetz (GEG).
  • Die gleichwertige Anerkennung in der steuerlichen Förderung bei der Nutzung in Hybridanlagen.
  • Eine ambitionierte Umsetzung der RED II für Kraftstoffe sowie im Wärme- und Kältebereich unter Berücksichtigung der gasförmigen Biomasse.
  • Schaffung eines Rechtsrahmens, um die Potentiale von Wasserstoff aus Biomethan und dessen mögliche Kohlenstoffsenke zu nutzen (z.B. über 38. BImSchV).
» weiter

Broschüre

Wasserstoffanwendung in Industrie und Energiewirtschaft

Der Wasserstoffbedarf in Deutschland betrug im Jahr 2020 ca. 500.000 t. Davon werden ca. 170.000 t durch Reformierung von Erdgas hergestellt, weitere 330.000 t entstanden als Nebenprodukt in chemischen Prozessen. Dieser Bedarf wird sich durch Energie- und Wärmewende deutlich erhöhen.

Diese Broschüre führt die wichtigsten industriellen Nutzungs- und Erzeugungspfade von grauem, blauem, türkisem und grünem Wasserstoff auf. Sie zeigt auf, in welchen Branchen Wasserstoffbedarfe zu verorten sind und gibt einen Ausblick, wie die zukünftige Vernetzung aussehen kann.

» weiter

Termin/Veranstaltung

24. Energietag Rheinland-Pfalz in Bingen

Die Energiewende in Rheinland-Pfalz – innovativ in die Umsetzung!

Seit den Anfängen hat sich der Energietag Rheinland-Pfalz dem Aufzeigen von zukunftsweisenden Ideen und ihrer Umsetzung in der Praxis verschrieben. Eröffnet durch die rheinland-pfälzische Umweltministerin Anne Spiegel, bringt der Energietag Rheinland-Pfalz die Klimaschutz-Akteure der Region und darüber hinaus in Bingen zusammen!

Gemeinsam wollen wir aktuelle und zukünftige Entwicklungen, Tendenzen und Strategien diskutieren.

Der Vormittag des Energietags konzentriert sich mit seinen Beiträgen auf die Schwerpunkte Nachhaltigkeits‐ bzw. Stoffstrommanagement, Wirtschaftliche grüne Energie und Entwicklungen in der Energiewelt. Im Einzelnen:

  • 09:00 UHR
    Begrüßung (Prof. Dr. Oliver Türk, Wissenschaftlicher Leiter der Transferstelle Bingen)
  • 09:10 UHR
    Grußwort der Hochschulleitung (Prof. Dr. Klaus Becker, Präsident der Technischen Hochschule Bingen)
  • 09:15 UHR
    Schritte hin zu einem klimaneutralen Rheinland-Pfalz (Anne Spiegel, Staatsministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität)
  • 09:45 UHR
    Tabula Rasa in der Mobilität (Prof. Dr. Andreas Knie, WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH)
  • 10:15 UHR
    Ausgewählte Empfehlungen für das Gelingen der Energiewende (Dr. Barbara Saerbeck, Agora Energiewende)
  • 11:00 UHR
    Energiewende auf dem Bierdeckel (Daniel Bannasch, MetropolSolar e.V.)
  • 11:30 UHR
    Diskussionsrunde zum Vormittag mit allen Rednerinnen und Rednern PLUS: Staatssekretär Dr. Erwin Manz (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität (MKUEM)

Gegen Mittag folgt die Verleihung des mit 4.000 € dotierten Förderpreises der Versorgungswirtschaft durch Jens Voll, Aufsichtsratsvorsitzender der Bingen Netz GmbH & Co. KG.

Am Nachmittag werden die Themenblöcke "Blickwinkel zu den aktuellen Anforderungen der Energiewende" und "Wasserstoff und seine EntwicklungsmöglichkeitenRheinland-Pfalz" in den Fokus gerückt. Im Einzelnen:

  • 13:30 UHR
    Übersichtsvortrag & Einführung: VERSCHIEDENE BLICKWINKEL ZU DEN AKTUELLEN ANFORDERUNGEN DER ENERGIEWENDE (Michael Münch, Transferstelle Bingen)
  • 13:40 UHR
    Regenerative Eigenversorgung als Muss der Zeit (Prof. Dr. Ralf Simon, Transferstelle Bingen)
  • 14:00 UHR
    Basisbausteine für ein klimaneutrales und nachhaltig betriebenes Quartier unter Berücksichtigung soziologischer Aspekte (Prof. Thomas Giel, Transferstelle Bingen)
  • 14:20 UHR
    Wärmeversorgung in hocheffizienten Gebäuden in Holzbauweise: Integration Anlagentechnik (Beheizung/Lüftung/Warmwasserbereitung) und Blick auf die Relevanz der Gebäudemasse (Gerrit Horn, Architektur- und Ingenieurbüro bau.werk – ENERGIE BEWUSST GESTALTEN)
  • 14:40 UHR
    Diskussionsrunde zum Block/Zeit für Fragen (Michael Münch, Transferstelle Bingen)
  • 15:20 UHR
    Übersichtsvortrag & Einführung: WASSERSTOFF & ENTWICKLUNGEN (Prof. Dr. Oliver Türk, Transferstelle Bingen)
  • 15:35 UHR
    Mit Grünem Wasserstoff die regionale Wertschöpfung stärken (Dr. Simone Peter, Präsidentin des Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.)
  • 16:05 UHR
    Diskussionsrunde mit Akteuren aus RLP zum Thema: „Wo sehen sie die Potenziale für H2 in Rheinland-Pfalz?“
  • 16:50 UHR
    Diskussion & Zusammenfassung (Prof. Dr. Oliver Türk, Transferstelle Bingen)
  • 17:00 UHR
    Ende

Anmeldung

Weitere Informationen und das Programm finden Sie unter https://www.tsb-energie.de/24-energietag-rheinland-pfalz/.

 

» weiter

vortrag

Die Dekarbonisierungsstrategie im Erdgasnetz

» weiter

Broschüre

Das Gebäudeenergiegesetz

Mit dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) wurden neue Rahmenbedingungen für die energetische Bewertung von Gebäuden geschaffen. Alte Regelungen, insbesondere die der Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes, wurden zusammengeführt.

» weiter