2009

Ideale Wärme für das Haus: Solar-Erdgasbrennwert-Systeme

Ideale Wärme für das Ein- und Mehrfamilienhaus - kompakt, kostensparend, umweltschonend.

Bei der Solarthermie, die in dieser Broschüre gemeinsam mit der erdgasbetriebenen Brennwerttechnik betrachtet wird, wird eine Flüssigkeit in einer Absorberplatte, die kurzwellige Sonnenstrahlung mit hohem Wirkungsgrad absorbiert, erwärmt und die Energie zur Trink- und Warmwassererwärmung genutzt. Die solartechnischen Systeme und ihre Komponenten sind inzwischen technisch ausgereift, wirtschaftlich sinnvoll dimensioniert und die Kollektoren und Speicher genau aufeinander abgestimmt.

Solaranlagen auch im Mehrfamilienhaus?

Solarwärmeanlagen sind eine attraktive Möglichkeit, den Energiebedarf und damit die Heizkosten im Mietwohnungsbau deutlich zu reduzieren. In der Praxis wird die Verbreitung von Solaranlagen im Mietwohnungsbau dadurch erschwert, dass überwiegend der Gebäudeeigentümer die Investitionskosten tragen muss. Für die Neubauprojekte ist die Umsetzung des Erneuerbare- Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) durch den Einsatz von solarthermischen Anlagen sicherlich eine sinnvolle Alternative für alle Gebäudeeigentümer. Im Gebäudebestand waren die bisherigen Anforderungen der Heizkostenverordnung nicht unbedingt zielführend, energieeffiziente Techniken einzusetzen, da die Abrechnungen nicht gem. Verordnung erfolgen konnten. Mit der Neufassung der Heizkostenverordnung 2009 wurde die Thematik zwar nur angerissen, bietet allerdings auch Möglichkeiten, den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Insbesondere bei gewerblichen Wärmelieferungen / Contractingleistungen ist es möglich, dass durch die Erlöse aus der Lieferung von „Solarwarme“ ein Teil der Investitionen refinanziert werden kann.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Jürgen Stefan Kukuk
Telefon: 0 30 / 22 19 13 49-0
E-Mail: kukuk@asue.de


Bestellnummer: 09 03 09
Schutzgebühr: 3,60 € / 3,36 €
(inkl. / zzgl. 7% MwSt.)
Seitenanzahl: 22
Stand: 2009